header
"Zur ganzen Wahrheit gehören zwei – einer, der sie sagt und einer, der sie versteht." Henry David Thoreau

Marketing online: Eine Anleitung für Ihre Website – Was ist eigentlich SEO?

Das Web hat die üblichen Kommunikationswege zwischen Anbietern und Konsumenten (B2C) sowie zwischen Firmen (B2B) gehörig durcheinander gebracht. Es ist schneller, direkter und zielgenauer. Aber nur dann, wenn man einige Regeln beherzigt, die eigene Website sinnvoll einzusetzen.

Früher hat man die Leute durch Messen, Roadshows und Anzeigen in Zeitungen angesprochen. Das funktioniert auch immer noch. Aber Hand aufs Herz, wenn ich etwas über eine Firma wissen will, schaue ich bei Google oder Yahoo nach. Und wenn die Marketingabteilung von dem Unternehmen ihr Geld zurecht bekommt, dann landet deren eigene Website unter den TopTen der Googlesuche – außer die Firma war so schlau sich “Waschmaschinen Ernst” zu nennen. Dann findet der Suchende 75.000 Treffer mit Waschmaschine und an Stelle 3.746 ist dann bestimmt auch die gesuchte Firma…

Man muss eines verstehen: Websitebesucher sind wertvoller als Messeleads, denn sie kommen ohne dass Sie Reisekosten und Messestand bezahlt haben. Also liefern Sie am besten sehr nützliche Inhalte, damit diese Besucher auch zu leads werden, die eine Adressse hinterlassen. Schrieben Sie einfach einen guten Text, den sie über 20 einzelne Seiten verteilen, das Weiterklicken nervt nach vier Seiten. Deshalb geben Sie von Beginn an am Rand eine Möglichkeit an, diesen Text per PDF runterzuladen, gegen Angabe eines E-mail-Accounts zum Beispiel. Dort schicken Sie das PDF dann hin.

Fast JEDER in Deutschland hat Angst, seine Daten irgendwo im Netz zu hinterlassen. Sie brauchen also gute Inhalte. Das kommt nicht so einfach. Sie dürfen den Besucher beim zweiten Besuch NICHT mit einer personalisierten Ansprache folgender Art empfangen, wie mich ein kundiges Xing-Mitglied aufklärte, und zwar auf folgendem Gerichtsurteil basierend, zwar ist das nicht herrschende Meinung, aber der Fall scheint besonders eindrücklich…

Sie waren schon einmal auf unserer Seite, damals konnten wir Ihnen vielleicht nicht helfen. Hinterlassen Sie uns ihre E-Mail-Adresse und wir geben ihnen 5% Rabatt oder schicken Ihnen unsere XYZ-Prospekte oder oder oder…

Das klappt natürlich nicht bei jedem Produkt oder jeder Kundengruppe gleichermaßen. Aber trotzdem: Jeder Besucher ist ein potenzieller lead!

Telemarketing, Verkaufsveranstaltungen, Direktmarketing oder Anzeigen haben eine Konversionsrate von 1-2%, das heißt, dass jeder Hundertste Leser oder Teilnehmer Kunde bei ihnen werden könnte. Sie schießen solange mit Kanonen auf Spatzen, bis sich keiner mehr rippelt und rührt. Kostet Sie Unsummen. Ist beim Firmenstart ganz hilfreich, aber dann?
Beim Online-Marketing schleusen Sie die Suchenden im Netz auf Ihre Website durch ein Optimieren der Site durch

  • aktuelle, sich ändernde Inhalte mit hohem Nutzwert,
  • gut lesbare Texte,
  • eine visuell gut strukturierte Website mit Landeseiten für alle Zielgruppen.

Ein Tip im Vertrauen, PRODUKTE und LEISTUNGEN sind keine so guten Zielgruppen.

Man braucht diese Seiten, gewiss, aber nicht unbedingt im Mittelpunkt der Menuleiste bzw. Navigationsstrategie. Und wer wirklich sehr gute Experten zum Thema findet, und deren Texte von guten Redakteuren bearbeiten läßt, der soll sich nicht wundern, wenn dann die Firmeninhalte (!) als empfohlene Links in Social Bookmarkingdiensten wie delicious und qitera oder bei social news wie digg landen. Dort finden andere diese empfohlene Informationen. Von Freunden empfohlene Inhalte gelten als 100% glaubwürdig, von anderen Nutzern empfohlene Inhalte gelten als ca. 70%-80% glaubwürdig, klassische Werbung rangiert dabei im Bereich von unter 15%. Unterschätzen Sie also nicht die Empfehlungen in Sozialen Netzwerken wie LinkedIn, Xing oder Facebook. Warum erstellen Sie da kein Profil von ihrer Firma oder ihrem Produkt?

Wo wir gerade bei Zahlen sind 98% der B2B-Geschäfte (Marketing Sherpa) nehmen ihren Anfang bei einer Google-Suche. Laut der neuen J.P. Morgan Studie “Nothing But Net” ist Search Advertising der präziseste und am schnellsten wachsende Markt im Internet.

Ob sie nun bezahlte Suchergebnisse kaufen und im organic triangle landen ( das sind die ersten drei-vier Ergebnisse unter der Suchbox ) oder in der AdBox von Blogs und Portalen landen, passend zu den dortigen Suchbegriffen oder deren thematischer Ausrichtung, ist diskussionswürdig und hängt sehr vom Standing ihrer Firma und den Produkten ab. (Tipps zu Adwords hier) . Wichtig ist, dass Sie wissen, Search Advertising ist der einzig sinnvolle Weg, Geld für Online Werbung auszugeben. Lassen sie es einfach sein mit den Bannern. Wer Kunden für langfristige Bindungen sucht oder besser ausgebildete Kunden möchte, kommt allerdings um gute Ergebnisse in der organischen Suche, also den normalen Suchergebnissen nicht herum. Nochmal, das geht über Suchmaschinenoptimierung (SEO), was zu 30% eine technische und zu 70% eine redaktionelle Aufgabe ist.


On-Page SEO

Jede Seite Ihres Webauftritts ist eine potenzielle Startseite. Also muss jede Seite wichtige Aspekte ihrer Website enthalten. Dazu liefern HMTL-Seiten “unsichtbare” Daten, die die Suchmaschinenroboter aber sehr gut verwerten können. Das sind Metadaten wie der Titel, eine Beschreibung jeder Seite und Schlüsselwörter. Sichtbare Inhalte, die die Roboter verarbeiten, sind die Webadresse (URL) sowie der Text an sich und seine Struktur, also Überschriften. Alles muss je Seiten und im Gesamtzusammenhang passen. Eine Seite mit Metadaten über das Firmenprofil und dem Inhalt Kontaktformular ist schlecht optimiert. Noch schlechter ist es, wenn jede Seite dieselben Metadaten enthält. Oft vergessen wird die Tatsache, dass Bilder und Links auch eine Beschreibung enthalten müssen. Und hier kann man dem Suchroboter auch erzählen, dass er solchen Links nach draußen gar nicht folgen muss. Er soll ja ihre Seite indizieren und bewerten.

Alle wichtigen Worte immer nach vorne im Text und im Titel.

In Suchmaschinen landet übrigens der Titel und ihre Beschreibung aus den Metadaten. 150 Zeichen für die Beschreibung sind das Maximum. Keep it short and simple!


Off-Page SEO

Das habe ich oben schon kurz beschrieben. Unter der Offpage-Optimierung fasst man alle Methoden des Verbesserns einer Webseite zusammen, die eigentlich gar nicht vom Seitenbetreiber direkt beinflusst werden können. Je besser die Inhalte sind, desto mehr andere Websites zeigen mit Links auf ihre hilfreichen Texte, das sind sogenannte Backlinks. Sie sind ein Zeichen, das andere Websitebetreiber auch Inhalte wertschätzen. Hoffentlich sind es die richtigen Websites, die auf ihre Seiten zeigen. Wenn das der Fall ist, katapultieren diese Backlinks Ihre Website nach oben bei Google und Konsorten.

Also immer daran denken: Ich schreibe für andere. Die müssen etwas damit anfangen. Lobpreisungen über Produkte glaubt Ihnen keiner. Und es ist absolut uninteressant, so etwas über ein Produkt zu lesen. Also halten Sie die Waage zwischen einem gut verständlichen lockeren Ton und sehr viel Information. Dann klappts auch mit den Backlinks. (Mehr dazu hier)


Die Königsdiziplin im Web Marketing:

Starten Sie ein Blog!

Blogging ist ein einzigartiger Weg, um das Publikum auf ihre Website zu locken. Zunächst deswegen, weil die Suchmaschinen Futter brauchen und Websites mehr besuchen, die öfter aktuellen Inhalt liefern. Aber entscheiden Sie sich, einen Turnus einzuhalten. Entweder jede Woche oder jeden Tag oder jeden dritten Tag einen Blogeintrag. Wenn die Abstände sehr stark variieren, verlieren die Suchroboter die Lust. Zweitens, Menschen werden Links immer zu Blogs setzen, weil sie sich ändern, weil sie Mehrwert liefern und kaum zu einer erweiterten Visitenkarte im Web. Und den letzten Grund können Sie sich vorstellen: Jeder Blogeintrag ist eine eigene Seite mit eigenen Metadaten. Die Suchmaschinen erhalten mehr Schlüsselbegriffe und mehr Inhalte zu den Schlüsselbegriffe mit denen Sie Ihre Firma verbinden wollen. Mit einem stets aktualisierten Blog sind ihre Webseiten wichtiger als die anderer Mitbewerber, die zwar unter den denselben Schlüsselwörter in der Suche zu finden sind, aber da sie einfach weniger Informationen und weniger AKTUELLE Inhalte haben, landen sie ganz hinten, an der 3.748. Stelle – kurz hinter Waschmaschinen Ernst.


Autor: Jörg Wittkewitz. Alle Rechte vorbehalten.
Bookmark and Share

Post to Twitter Post to Delicious

Folgende Schlagwörter: GoToMarket, Marketing, Online-Marketing, Online-PR

Schreibe einen Kommentar

Kommentar-Regeln - Rules Of Commentary:

Durch einen Klick auf den Absende-Button stimmt der Kommentierende folgenden Regeln zu:

  • Bitte möglichst reale Klarnamen verwenden (Im Zweifel Vornamen)
  • Keine persönlichen Angriffe

Substanzlose Kommentare, SPAM oder persönliche Angriffe werden gelöscht und ggfls. in Rechnung gestellt. By clicking the Submit-Button, you accept a 500 € fee for any comments that only publish advertisments for products or companies and do not refer to the article or other comments in terms of a discussion.